Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

New York, New York  !

Diese gigantische Stadt. Es ist überwältigend, und doch finden wir uns ganz gut zurecht. Das mag an der Struktur der Suburbs, Blocks und Strassen liegen. Die sind von Süd nach Nord und von West nach Ost durchnummeriert. Von Ost nach West verlaufen die Streets, von Nord nach Süd die Avenues.  Darüber hinaus sind die New Yorker, auch wenn die wenigsten ‘echte’ New Yorker sind, (oder gerade deswegen ?) sehr freundlich und zuvorkommend. Trotzdem es überall recht voll ist in den Strassen, U-Bahnen und auf den Fähren, ist die allgemeine Rücksichtnahme groß.


Auffällig ist die hohe Präsenz der Polizei (NYPD) auf den Strassen. Praktisch an jeder Strassenecke geht oder steht ein Polizist, so das die gefühlte Sicherheit sehr hoch ist. Wir haben Glück mit dem Wetter, es ist fast wolkenloser Himmel und die Temperaturen liegen um die 10 bis 15 Grad, also gerade richtig um durch die Stadt zu laufen. Mit der U-Bahn kommen wir überall sehr schnell ans Ziel, denn flächenmässig ist New York ja nicht so groß – dafür aber überwiegend hoch. Am World Trade Center entsteht jetzt ein neues Gebäude.  Der Freedom Tower wird eine Höhe von über 500 Metern erreichen  - genau 1776 Fuss, das Datum der Unabhängigkeitserklärung der USA.

Der Verkehr in Manhattan ist sehr dicht. Wer hier Auto fahren muss, tut mir echt leid. Das am häufigsten benutzte Instrument am Auto ist die Hupe, obwohl fast überall “Don’t Honk – 350$ Fine” gilt. 

Untergebracht sind wir an der Upper West Side im Hotel Excelsior, es sind nur wenige Schritte zur grünen Lunge, dem Central Park. Die meisten Museen befinden sich damit in Fussgehweite.

Mit der Fähre nach Staten Island zu fahren, bringt uns direkt an der Freiheitsstatue vorbei


 

 

Die Staten Islander haben Ihren Helden eine Gedenkstätte gebaut, sehr individuell und doch typisch amerikanisch.


Darüber hinaus gab es heute noch Feuerwehr ‘satt’ – zuerst im New York City  Fire Museum und anschliessend mit einem Live-Einsatz eines kompletten Zuges des FDNY auf der 86 Strasse. 

Die Bilder dazu sind noch in der anderen Kamera.

Den Bericht über den Marathon findet Ihr ebenfalls auf meiner Seite.